Home

Lesung des Autors Wolfgang Brenner am Geschwister-Scholl-Gedenktag

Am Geschwister-Scholl-Gedenktag hat letzten Donnerstag der als Verfasser zahlreicher Romane, Sachbücher, Kolumnen oder auch Tatortdrehbücher bekannte Autor und Journalist Wolfgang Brenner aus seinem Roman „Hubert im Wunderland“ und aus seinem neuesten Werk „Zwischen Ende und Anfang“ gelesen.

Der Roman „Hubert im Wunderland“ schildert sehr lebendig die reale Geschichte des aus einer kommunistisch geprägten Familie stammenden Hubert L'Hoste aus Oberlinxweiler an der Saar. Dieser wird von den Eltern zum eigenen Schutz nach der Machtübernahme Hitlers in die Sowjetunion gebracht, dennoch von den Deutschen 1941 deportiert und schließlich 1946 auch von den Sowjets wegen angeblicher Äußerungen gegen Stalin zu Lagerhaft verurteilt. Mit nur 35 Jahren stirbt L’Hoste 1959.

In seinem Werk „Zwischen Anfang und Ende“ beschreibt Brenner sehr anschaulich das Alltagsleben während der ersten Nachkriegsjahre in Deutschland.

Beide Werke behandeln somit sehr persönlich und authentisch die Thematik um das Umfeld des Zweiten Weltkriegs und knüpfen unmittelbar an die Unterrichtsinhalte und Abiturschwerpunkte der Jahrgänge 10-12 in Geschichte an, was auch in der Diskussion im Anschluss an die Lesung deutlich wurde. In dieser hat Herr Brenner historische Hintergründe zu seinen Büchern näher erläutert und über die Entstehungsgeschichten und Recherchen und seine damit verbundenen persönlichen Erlebnisse berichtet, aber auch intensiv mit den Schülerinnen und Schülern über die Wichtigkeit bzw. Notwendigkeit des Erinnerns an die Zeit des Nationalsozialismus diskutiert sowie über geeignete Erinnerungsarten, in Form von Gedenktagen und Lesungen. Dabei wurde es deutlich, wie wichtig das Informieren über diese Zeit der Geschichte heute ist, um undemokratischen Äußerungen oder Machtdemonstrationen etwas entgegensetzen zu können.

Die Fachschaft Geschichte hat es sehr gefreut, im Rahmen der mittlerweile fest etablierten Veranstaltung anlässlich des Geschwister-Scholl-Gedenktags Herrn Brenner bei uns in der Schule begrüßen zu können. In diesem Zusammenhang sei dem Förderverein des Geschwister-Scholl Gymnasiums für die Unterstützung der Lesung herzlich gedankt. (C. Kölling)

S. Hofschlaeger / pixelio.de